Förderungen

Sieben Millionen Euro Unterstützung für Neustart der Live-Kultur in Mecklenburg-Vorpommern

Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern
Stand: 30.09.2020
 
Über den MV-Schutzfonds können nun auch Clubs- und Livespielstätten im Land finanzielle Hilfen für die Durchführung von Veranstaltungen bekommen. Es gibt ein neues Programm zur Unterstützung des kulturellen Neustarts. Dazu erklärt Julian Barlen von der SPD-Fraktion im Landtag Mecklenburg-Vorpommern: 

„Für uns sind die Clubs und Livespielstätten unverzichtbar für das reichhaltige kulturelle Leben in Mecklenburg-Vorpommern. Sie haben besonders unter den Corona-Einschränkungen zu leiden und könnten bleibenden Schaden nehmen. Gleiches gilt für Künstlerinnen und Künstler, die keine Auftrittsmöglichkeiten mehr hatten. Dagegen tun wir etwas und sorgen dafür, dass die Clubs und Livespielstätten erhalten bleiben.

Diese werden nun über den MV-Schutzfonds bei der Durchführung von Kulturveranstaltungen gefördert. Für die Phase der eingeschränkten Öffnungsmöglichkeiten gibt es eine anteilige finanzielle Unterstützung. Diese soll die kapazitätsbedingt niedriger ausfallenden Einnahmen in den etablierten Veranstaltungsorten ausgleichen. Dazu gehören externe Konzeptions- und Planungsausgaben ebenso wie Werbungsausgaben, Gagen, Miet- und Leihgebühren sowie sonstige veranstaltungsbedingte Personal- und Sachkosten.

Die Fördersumme beträgt maximal 4000 Euro pro Veranstaltung und ist bei 15.000 Euro pro Monat gedeckelt. Insgesamt stehen sieben Millionen Euro für den Neustart der Live-Kultur in Mecklenburg-Vorpommern bereit.

Für uns gehören Musik, Theater, Kabarett, Comedy, Poetry Slam, Lesungen und anderes mehr auf die Bühne und vor Publikum. Die Corona-Verordnung lässt entsprechende Öffnungen mit Hygiene-Konzept inzwischen zu. Der neu gegründete Interessenverband Kulturwerk MV hat sich hierbei sehr konstruktiv und engagiert eingebracht und ein Unterstützungskonzept vorgeschlagen. Ich freue mich sehr darüber, dass zwischen den beteiligten Ressorts nun eine Einigung erzielt wurde und es losgehen kann. Anträge können über das Landesförderinstitut M-V in Schwerin gestellt werden.“

Zurück